Pressespiegel

Wachsender Markt für umweltschonende Baustoffe

Immer mehr Baufamilien legen Wert auf umweltschonende Baustoffe. Dies bestätigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Baustoffherstellers Xella International. Der Verein natureplus sieht darin Raum für neue Premium-Vermarktungsstrategien des Baustoffhandels.

Die Nachfrage nach gesunden und nachhaltigen Baustoffen wächst – vor allem bei Frauen

Immer mehr Baufamilien legen Wert auf umweltschonende Baustoffe. Dies bestätigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Baustoffherstellers Xella International. Der Verein natureplus sieht darin Raum für neue Premium-Vermarktungsstrategien des Baustoffhandels.

Am wichtigsten beim Hausbau sind den Bauherren nach der aktuellen Xella-Umfrage Stabilität und Wärmedämmung mit jeweils knapp 97 % Zustimmung, gefolgt von Raumklima (95 %) und Schallschutz (92 %). Die Recycling-Fähigkeit halten nur 65 % der Befragten für wichtig. Das geringste Bewusstsein für die Wiederverwertung zeigt sich in Ostdeutschland (59 %) sowie in der Altersgruppe von 30-39 Jahren (58 %). Bei der Frage, ob umweltschonende Baustoffe teurer sein dürfen, gaben insgesamt 72 % der befragten Bundesbürger an, für umweltschonende Baustoffe tiefer in die Tasche zu greifen. Bemerkenswert: Bei Frauen ist diese Bereitschaft mit 78 % deutlich höher als bei den Männern (65 %).

Erfahrungsgemäß entscheiden zumeist die Frauen, welche Produkte für die Ausgestaltung der Innenräume gekauft werden. Nach Angaben des Einzelhandels werden vier von fünf Kaufentscheidungen von Frauen getroffen. Eine wichtige Konsequenz der Xella-Umfrage aus Sicht des Vereins natureplus, der sich dem gesunden und umweltschonenden Bauen verschrieben hat, ist daher: Vor allem im Ausbaubereich müssen sich Handel und Industrie auf eine wachsende Nachfrage der Bauherrschaft nach zukunftsfähigen, umwelt- und gesundheitsgerechten Produkten einstellen. Als Orientierung für Anbieter wie Verbraucher bietet sich mit dem natureplus®-Qualitätszeichen das führende europäische Label für nachhaltig-zukunftsfähige Bauprodukte an.

Das von vielen Verbänden, Herstellern und Experten getragene Qualitätszeichen ermöglicht dem Handel zudem innovative Absatzkonzepte, die nicht nur den Preis als alleinigen Parameter in den Vordergrund stellen. „Unser Qualitätszeichen ist zentraler Bestandteil einer Premium-Strategie mit natureplus-geprüften Produkten, die der umwelt- und gesundheitsbewussten Klientel herausgehoben kommuniziert werden können“, sagt Klaus Klenk, Geschäftsführer Süd des Bundesverbands Baustoff-Fachhandel und natureplus-Vorstand. Damit könne der Handel der Abwärtsspirale aus steigenden Preisen für Vormaterialkosten und Einsatzmittel einerseits sowie der stagnierenden Nachfrage andererseits offensiv begegnen, die zum Beispiel die Mitgliedsunternehmen der Herstellervereinigung Bau und DIY bei ihrer Jahreshauptversammlung beklagt hatten.

Newsletter abonnieren

Unter dem Motto "RE.THINK BUILDING - Materialien und Lowtech für klima- und kreislaufgerechtes Bauen" veranstaltet natureplus am 09. September 2022 im...

Weiterlesen

Die Stadt Oldenburg will zum Klimaschutz beitragen und hat ein Förderprogramm zur energetischen Altbausanierung aufgelegt. Dabei werden...

Weiterlesen

Architekten und Bauherren klimafreundlich errichteter oder sanierter Objekte können sich noch bis zum 28. Oktober 2022 um einen der Preise beim...

Weiterlesen

Im Koalitionsvertrag hatte die Ampel-Bundesregierung angekündigt, einen digitalen Gebäuderessourcenpass einzuführen, ohne diesen inhaltlich näher zu...

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT